„Schreiben ist nicht alles,
aber sehr erfüllend.“

Der Autor

Der Mensch hinter den Geschichten

Was die wenigsten Menschen mögen, ist, über sich selbst zu schreiben. Mir geht es da nicht anders. Dennoch möchte ich etwas von mir erzählen.

Mich interessiert das Leben an sich. Ich liebe es, meine Gedanken und Gefühle in Worte zu packen und niederzuschreiben. Egal, ob in meinen Büchern oder als gelegentlicher Blog-Eintrag. In meinem Blog Wetteraus Sichten geht es um das Alltägliche in unserem Leben.

Um das sich stetig kreisende Gedankenkarussell etwas auszubremsen, bin ich gern in der Natur, zum Wandern und Radfahren oder einfach nur in unserem Garten. Hierbei kommen mir oft erste Ideen für meine Protagonisten und ihre Geschichten.

Grundsätzlich genieße ich das Leben, denn es ist bunt und vielfältig in alle seinen Abstufungen.

Aus dem Nähkästchen geplaudert

Wie ich schreibe

Ich bin ein Bauchschreiber. Meine ersten beiden Geschichten habe ich neben der Arbeit, abends und am Wochenende, aus dem Bauch heraus und ohne konzeptionelle Vorarbeiten nach und nach niedergeschrieben.

Im Oktober 2021 erreichte mich eine E-Mail, die mich über einen besonderen Wettbewerb, den NaNoWriMo informierte, und die Idee ließ mich nicht los. Das passte zu mir.
Darum entschloss ich mich, am NaNoWriMo teilzunehmen, dem National Novel Writing Month. Das ist weniger ein Wettbewerb mit anderen, vielmehr eine Challenge, bei der ein Autor gegen sich selbst antritt. Gegen den inneren Schweinehund, die Schreibblockade, die Prokrastination, die Kleinteiligkeit und Selbstkritik, die Korrekturwut. Es geht darum, in den 30 Tagen des Monats mindestens 50.000 Wörter eines neuen Romans zu schreiben.
Das hat mich motiviert und das Ergebnis ist in DER GLANZ DES ROSENKÄFERS nachzulesen.

Es geht weiter

Meine Pause von der Schriftstellerei ist definitiv vorbei.

Und so könnte mein neues Motto „Nach dem Buch ist vor dem Buch.“ lauten.

Fakt ist: Der November naht. Es steht der nächste Wettbewerb des NaNoWriMo – National Novel Writing Month an.

Die Ideen für die neue Story sind da, das Notebook ist geladen, die Autoren-Software upgedatet, Fingerübungen gemacht – alles ist vorbereitet.

Von mir aus kann es losgehen!